FESTIVAL: 17. Literaturwoche Prenzlauer Berg, 18. – 28. Mai 14

Vom 18. bis zum 28. Mai veranstaltet der LiteraturOrt Prenzlauer Berg e.V. zum 17. Mal die Literaturwoche im Prenzlauer Berg.

Für die Eröffnungsgala am 18. Mai ist ab 13 Uhr auch eine Diskussionrunde mit dem Titel „Manifeste für eine Literatur der Zukunft! Fragen stellen über das Schreiben. Das Lesen. Das Leben.“ mit Jan Böttcher, Matthias Nawrat, Nikola Richter und Petra Gropp geplant. Die Runde führt die Diskussion der unlängst erschienen neue Ausgabe der Neuen Rundschau (S. Fischer) fort. Das Heft wurde unter anderem von Michael Braun in der Zeitschriftenrundschau des Poetenladens besprochen:

Nun hat sich etwas überraschend die Kulturzeitschrift „Neue Rund­schau“ in ihrer neuen Ausgabe, dem Heft 1 / 2014, vor­genommen, die jüngere Autoren­gene­ration zu „Mani­festen für eine Lite­ratur der Zukunft“ zu animieren. Obwohl viele der Eingeladenen am Sinn dieses Unter­nehmens zwei­felten, haben sich dann doch dreißig Autoren von dem Gast­heraus­geber Jan Brandt mehr oder weniger um­fang­reiche State­ments zum Thema entlocken lassen. Dabei ist ein fast 400 Seiten starkes Heft heraus­gekom­men, das sich Mühe gibt, die Belie­big­keit futu­rolo­gischer Literatur-Speku­lation zu vermeiden. Wer fürchtet, hier auf die Wunschbilder einer schönen neuen Welt der Ver­netzung zu treffen, wird sich leider rasch bestätigt fühlen und hastig weiter­blättern. Denn Auto­ren wie Nikola Richter, Rery Maldonado oder der Schweizer Lukas Jost Gross träumen ihre niedliche Utopie vom Triumph­zug der digitalen Lite­ratur. Allen Ernstes wird hier eine neue lite­rarische Schwarm­intel­ligenz ausgerufen: „Die Fünfte Inter­natio­nale kann nur in freien Räumen im Netz ent­stehen.“ Mit solchem internet-gläubigem Nasch­werk, das sich wie ein kultur­po­liti­sches Programm der Pira­ten­partei liest, muss man sich aber nicht lang­weilen. Denn in diesem Zukunfts-Dossier der „Neuen Rund­schau“ verbergen sich auch einige listige, wider­ständige Texte, die auf amüsante Weise die „Mani­fest“-Erwar­tung unter­laufen.
Michael Braun: Zeitschriftenrundschau April 2014, Poetenladen.de

Ob man sich nun Michael Braun anschließen will oder nicht – eine interessante Diskussion wird es sicherlich!
Im Anschluss vergibt der LiteraturOrt Prenzlauer Berg e.V. außerdem den Literaturpreis Prenzlauer Berg 2014, zu dem junge Schreibende Prosatexte mit dem Thema „Widerstand“ einreichen sollten. Die öffentliche Lesung der 10 Finaltexte beginnt um 15 Uhr im Palais der Kulturbrauerei.
Das Programmheft zur Literaturwoche gibt es hier als PDF-Download.
pixelstats trackingpixel

Karl Zaus

Karl Zaus wurde geboren, wuchs auf und studiert nun Angewandte Literaturwissenschaft in Berlin. In seiner Freizeit liest er gern Blogs, z.B. die Blogkiste. Er hat keine berühmten Vorbilder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.