Mein erstes Mal: E-Books lesen

Mein erstes Mal: E-Books lesen

Ich habe es getan. Ich habe jetzt ein Kindle. Es ist 15 Zentimeter groß und wiegt 170 Gramm. Sein Vater heißt Amazon und ist ziemlich reich. Er kümmert sich sehr um das Kindle, schickt mir fast jeden Tag Angebote: Die neueste, heißeste Literatur zum kleinen Preis. So oft runtergeladen, das muss doch auch mir gefallen. Es sind Massenmails. Ich sehe immer mehr Menschen mit E-Book-Lesegeräten in Berliner U- und S-Bahnen. Mehr lesen

Auf und hinter der Bühne bei den Poetry Slam Meisterschaften 2012

Auf und hinter der Bühne bei den Poetry Slam Meisterschaften 2012

Fünf Tage, zweihundert Teilnehmer, elf Veranstaltungsorte, unzählige Zuschauer: Vom 13.-17. November fanden in Heidelberg und Mannheim die 16. deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften statt. Litaffin mit einem Bericht aus Teilnehmerperspektive über den jährlichen Höhepunkt der Spoken Word Szene. Mehr lesen

Fehlende Worte und zerschossene Grammatik

Fehlende Worte und zerschossene Grammatik

Terry Pratchett hat Alzheimer, Wolfgang Herrndorf einen tödlichen Hirntumor. Beide Autoren leben mit dem Wissen, dass da etwas in ihrem Kopf ist, das ihnen langsam die Worte nimmt. Beide beschäftigen sich seither öffentlich mit dem Thema Sterben. Pratchett im Dokumentationsfilm „Choosing to Die“ und als Aktivist für Sterbehilfe, Herrndorf in seinem Blog „Arbeit und Stuktur“. Mehr lesen

Kritik, Hass und fundamentale Kaputtheit – Die Autorenwerkstatt mit Rainald Goetz Teil IV

Kritik, Hass und fundamentale Kaputtheit – Die Autorenwerkstatt mit Rainald Goetz Teil IV

Hier beginnt das Ende. Üblicherweise bedeutet das für uns Studierende, dass wir einen Evaluationsbogen ausfüllen. Die Dozentin/der Dozent wirkt auf mich gut vorbereitet, Die Lehrveranstaltung hat mein Interesse für das Thema geweckt…  □ trifft absolut zu, □ trifft teilweise zu, □ trifft eher nicht zu, □ trifft nicht zu. Bei Rainald Goetz wird nichts angekreuzt. Trotzdem steht die letzte Sitzung unter dem Thema Kritik. Mehr lesen

Geschichten aus dem “Ich-Kabuff“ Die Autorenwerkstattstatt mit Rainald Goetz Teil III

Geschichten aus dem “Ich-Kabuff“ Die Autorenwerkstattstatt mit Rainald Goetz Teil III

„Herr Goetz, ich habe schlecht geträumt. Von Ihnen. Sie trugen einen blauen Fahrradhelm. Falsch herum.“, erzählt ein Teilnehmer der Autorenwerkstatt als Begründung, warum seine Hausaufgabe 18 Seiten lang geworden ist. Gefragt war nur eine halbe. Rainald Goetz lacht. Heute ist die zweite Sitzung seines Seminars. Wieder ein Samstag, wieder 11 Uhr morgens, wieder Laserkraft 3D. Das gleiche Lied wie letzte Woche. Endlosschleife. „Das muss sein“, sagt Goetz, verrät aber nicht warum. Mehr lesen

Über Joseph-Beuys-Gedächtnis-Maiglöckchen, subtextfreie Sätze und Lachfalten – Die Autorenwerkstatt mit Rainald Goetz Teil II

Über Joseph-Beuys-Gedächtnis-Maiglöckchen, subtextfreie Sätze und Lachfalten – Die Autorenwerkstatt mit Rainald Goetz Teil II

When the engine stops I’m weightless.
My mind is weightless.
My body’s weigthless.
When the engine stops.

Die rauhe Stimme des Laserkraft 3D-Sängers tönt aus Raum L 32/202 an der FU Berlin. Es ist Samstag, kurz nach 11 Uhr. Ich fange automatisch an leicht zu tanzen, während ich mir einen Platz suche. Die literarische Werkstatt unter der Leitung von Rainald Goetz ist ein electro-house dancefloor mit dem Unterschied, dass niemand Bier trinkt, sondern alle Kaffee aus Pappbechern. Mehr lesen

Über Dämonen, Schwachsinn und Literatur – Die Autorenwerkstatt mit Rainald Goetz Teil I

Über Dämonen, Schwachsinn und Literatur – Die Autorenwerkstatt mit Rainald Goetz Teil I

Rainald Goetz unterrichtet im Sommersemester 2012 im Rahmen der Heiner-Müller-Gastprofessur an der Freien Universität Berlin. Er leitet eine Literarische Werkstatt für Nachwuchsschriftsteller. Auch Litaffin-Autoren gehören zu seinen Studierenden. Eine Reportage inklusive Mitschnitt seiner Antrittsvorlesung. Mehr lesen