© Wagenbach Verlag

Zauberhaft schreckliche Realität – Eva Roman mit ihrem Debüt „Siebenbrunn“

2014 – das 50. Jubiläumsjahr des Wagenbach-Verlags ist für Eva Roman zugleich ihr Debütjahr. Nach einigen Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien erschien im März nun ihr Roman „Siebenbrunn“. Dabei wagt sich die junge Autorin an Tiefgründiges, ja an schwere Kost,… [weiter...] »

Mosebach_24479_MR.indd

Zwischen Krieg und Putzlappen

Der umstrittene Büchnerpreisträger Martin Mosebach hat einen neuen Roman geschrieben: “Das Blutbuchenfest” schaffte es sogleich auf die Shortlist des Preises der Leipziger Buchmesse 2014 – und ging leer aus. Marc Dieke erklärt, warum sich der Blick ins Buch lohnt. Auf… [weiter...] »

© DuMont Buchverlag

Freundschaft hat ihren Preis

„Jeder Mensch hat seine eigene Farbe“, aber ausgerechnet Tsukuru Tazaki scheint völlig farblos zu sein. Farben spielen eine wichtige Rolle in Haruki Murakamis neuestem Roman Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki – immer wieder wird der Hauptcharakter damit konfrontiert. Die… [weiter...] »

© Berlin Verlag

Von legendären Tierfilmern und einer verdrängten Jugend

Fabian Hischmanns Debütroman „Am Ende schmeißen wir mit Gold“ ist für den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Belletristik nominiert. Die Schreibweise ist tatsächlich ganz interessant, denn sie ermöglicht dem Leser zusätzlich eine visuelle Wahrnehmungsebene. Ein-Satz-Kapitel sind keine Seltenheit… [weiter...] »

© Galiani Berlin

Auf Magical Mystery-Tour – Sven Regener holt Karl Schmidt zurück

Man nehme einen gescheiterten Helden, ganz viel Musik und planlose Fahrten durchs Land – fertig ist der Pop-Roman. Mal ganz vereinfacht gesagt. Das ist nichts Neues, das ist nicht innovativ. So steht bei einigen deutschen Pop-Romanen am Ende der Lektüre… [weiter...] »

Alexander Kluge: Die Entsprechung einer Oase

Die Entsprechung einer Oase – Alexander Kluges Essay an die digitale Generation

Alexander Kluge ist lange vor dem Digitalzeitalter geboren. Was ist also von seinem Essay Die Entsprechung einer Oase zu erwarten, mit dem er sich explizit an die “digitale Generation” wendet? Lesen kann man den Text jedenfalls nur digital – beim… [weiter...] »

Runde 3

litaffin goes #litmas – Runde 3

Die Tage werden kürzer, draußen wird’s kälter (vielleicht schneit es sogar irgendwann!) und wir stecken mittendrin, in der besinnlichen Adventszeit. Was könnte dazu besser passen als sich mit fabelhaften Büchern einzukuscheln? Laura, Julia, Katharina und Anne haben die Gelegenheit genutzt und stellen Euch bis Weihnachten… [weiter...] »

Runde 2

litaffin goes #litmas – Runde 2

Die Tage werden kürzer, draußen wird’s kälter (vielleicht schneit es sogar irgendwann!) und wir stecken mittendrin, in der besinnlichen Adventszeit. Was könnte dazu besser passen als sich mit fabelhaften Büchern einzukuscheln? Laura, Julia, Katharina und Anne haben die Gelegenheit genutzt und stellen Euch bis Weihnachten… [weiter...] »

Runde 1

litaffin goes #litmas – Runde 1

Die Tage werden kürzer, draußen wird’s kälter (vielleicht schneit es sogar irgendwann!) und wir stecken mittendrin, in der besinnlichen Adventszeit. Was könnte dazu besser passen als sich mit fabelhaften Büchern einzukuscheln? Laura, Julia, Katharina und Anne haben die Gelegenheit genutzt… [weiter...] »

Gasdanow_23853_MR.indd

Das Sein und die Unbewegtheit

Gaito Gasdanow erzählt in Das Phantom des Alexander Wolf von Schuld, Liebe, Tod und von der unentrinnbaren Macht der Erinnerung. Ein kunstvoll inszenierter Seelenkrimi.  „Lest Gasdanow, der schreibt ja noch besser als Nabokov!“, zitiert die Übersetzerin Rosemarie Tietze die russischen… [weiter...] »