From Panels With Love #5: In the Pines

Sein Name ist Erik Kriek, seine neueste Graphic Novel heißt In the Pines, und ich sage euch, bei diesem Buch, haut’s euch glatt die Miez vom Baum. Der niederländische Comic-Künstler widmet sich fünf bitter-süßen Mörderballaden, die es in sich haben.

InThePines_Kriek

Wir verteufeln Gewalt, Mord und Totschlag, aber im Kriminalroman oder im Film können wir von solchen Schauergeschichten nicht genug bekommen. Auch in der Musik widmeten sich viele Künstler blutrünstigen Gräueltaten, die vor allem im 19. Jahrhundert in Form von Mörderballaden ihren Ausdruck fanden. Erik Kriek taucht in seiner Graphic Novel „In the Pines“ in die jahrhundertalte Gattung ein und zeichnet schaurig-schöne Geschichten nach traditionellen Liedern von Nick Cave, Johnny Cash, Gillian Welch und Steve Earle.

In the pines

In the pines

Where the sun never shine

I shivered the whole night through.

Mit diesem Zitat aus dem amerikanischen Volkslied von 1870 beginnt der Autor seine gleichnamige Graphic Novel und schafft den atmosphärischen Rahmen des Werks. Die Mörderballade gehört als Subgenre zur traditionellen Ballade und erzählt die Geschichte eines mythischen oder wahren Verbrechens. Wie auch in Krieks Bilderzählungen kann der Täter oft seinem Schicksal nicht entkommen und wird von seinem schlechten Gewissen bis zu seinem bitteren Ende verfolgt.

2016-09-13-18-07-50
aus „In the Pines“

In den weiten Pinienwäldern der fünf meisterhaft gezeichneten Balladen begegnen wir Figuren, die von unerwiderter Liebe, Wut, Eifersucht und Gier heimgesucht werden. Die Zeichnungen erinnern an das ländliche Amerika des vorletzten Jahrhunderts: Kleidung aus der Kolonialzeit, Blockhäuser oder offene Pferdewagen verleihen den Geschichten ein authentisches Flair des wilden Westens. Sein tiefgründiger Zeichenstil und die düster dargestellten Landschaften untermalen die ausführlichen Beschreibungen der hier gebotenen menschlichen Abgründe. Alle fünf Geschichten sind in schwarz und weiß gezeichnet und wurden mit einer pastelligen Spotfarbe versehen, welche die Kapitel voneinander unterscheidet und deren individuelle Stimmung einfängt. Vom sandigen Beige der Südstaaten-Hitze über das trübe Grün der aufgewühlten See hin zum Eisblau des Winters in den Rocky Mountains fängt Kriek mit jeder Farbe sowohl die dargestellte Umgebung, als auch das bange Gefühl seiner vom Verhängnis verfolgten Protagonisten ein.

Den letzten Schliff verlieht Erik Kriek seinen Geschichten mit der beigelegten CD, auf der alle fünf Moritat-Klassiker des Buches sowie ein Bonustrack im traditionellen Countrygewand zu finden sind. Die CD ist musikalisch ein Highlight, auch wenn die Versionen der international bekannten Bluegrass Boggiemen Band nicht die düstere und bedrohliche Atmosphäre der Geschichten wiedergeben können. Erik Kriek ist auch selbst als Sänger auf der CD zu hören.

Unter den sechs Liedern befindet sich auch Nick Caves Klassiker „Where the Wild Roses Grow“. Der Song erzählt von einem Mann, der seine Geliebte umbringt, und allgemein vom Vergehen der Schönheit. Trotz oder gerade wegen der blutig-tragischen Thematik des Liebesmordes erlebte das Duett mit Kylie Minogue einen weltweit großen Erfolg. Erik Kriek dreht in seiner Interpretation aber den Spieß um und lässt das Mädchen nicht zum Opfer der Geschichte werden, sondern zum Mitglied der kriminellen Bande ihres Vaters.

„In the Pines“ ist ein grandioses Buch, eine Deluxe-Edition, eingeleitet von einem Essay des Popjournalisten Jan Donkers, und ein schönes Geschenk sowie geschmackvolles Sammlerstück für Moritat- und Musikliebhaber. Mit „In the Pines“ zeichnet Erik Kriek eine Hommage an die schwarze Romantik der Neuen Welt und erzählt virtuos von Verbrechen aus Leidenschaft. So unterschiedlich die Stoffe auch sind, seine Adaptionen haben alle eines gemeinsam: Sie sind mörderisch gut.

Erik Kriek lebt in Amsterdam und ist freier Illustrator, der vor allem durch seine wortlose Comic-Serie Gutsman international auf sich aufmerksam machte. 2008 wurde dem niederländischen Künstler der „Stripschapprijs“ für sein Lebenswerk verliehen. Er illustriert mitunter für Magazine und Zeitungen,  designt Theater- und Filmplakate sowie Buchcover. Im avant-Verlag erschien bereits 2013 auf Deutsch seine Comic-Adaption einiger Kurzgeschichten des Science-Fiction- und Horrorautors H. P. Lovecraft Vom Jenseits und andere Erzählungen.

Kriek_CD

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In the Pines – 5 Murder Ballads
von Erik Kriek
Avant-Verlag, 24,95 Euro
136 Seiten, Hardcover, inkl. CD

pixelstats trackingpixel
Luisa Kaiser

Luisa Kaiser

1988 in Halle/Saale geboren, verbrachte die kommenden Jahre in einem kleinen Ort nebenan als Landei bis es sie zum Studieren nach Dresden verschlug. Nach mehreren Jahren in diesem besinnlichen und behüteten Städtchen lockte dann doch der Ruf der Wildnis. Seit 2014 lebt Luisa in Berlin und studiert 'Angewandte Literaturwissenschaft'. Das Studium macht Spaß, sagt sie, jedoch falle es ihr immer noch schwer, knackige Kurzbiographien zu schreiben.
Luisa Kaiser