Nina Lorenzen im Gespräch mit dem Schriftsteller Pol Sax

Die Vielzahl an Großstadtromanen auf dem Buchmarkt beweist die schier unerschöpfliche Begeisterung für die Verbindung von Stadt und Text in der Literatur. Ob in Lyrik oder in Prosa: Die Wahrnehmung von Stadt ist allgegenwärtig.
Dass Stadt mehr als nur ein Setting für literarische Texte sein kann, zeigt Nina Lorenzen in ihrem Radio-Beitrag zum Berliner U-Bahn-Roman „U5“ von Pol Sax.
[audio:http://www.litaffin.de/wp-content/uploads/Nina-Lorenzen-im-Gespräch-mit-dem-Schriftsteller-Pol-Sax.mp3|titles=Nina Lorenzen im Gespräch mit dem Schriftsteller Pol Sax]

Dieser Beitrag wurde erstmals am 10. Januar im Uniradio Berlin-Brandenburg im Rahmen der Literatursendung „Dalehmer Diwan“ ausgestrahlt. Diese Sendung wird von Studierenden der Freien Universität Berlin konzipiert.

pixelstats trackingpixel

Nina Lorenzen

Absolventin der Angewandten Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt Literatur und Medien. Nach verschiedenen Stationen im Verlags-, PR- und Literatur-Scouting-Bereich in Berlin und New York, arbeite ich nun freiberuflich als Redakteurin für verschiedene Projekte im Bereich Mode und Kultur. Und blogge über Nachhaltigkeit auf www.pinkgreenblog.wordpress.com