[PROSANOVA 17] Die Künstlerische Leitung

Zoë Martin ist, man mag sagen, eine alte Häsin des PROSANOVA Festivals in Hildesheim. Wie es sich für sie anfühlt, nach drei Jahren des Wartens 2017 Teil der Künstlerischen Festivalleitung zu sein, hat sie uns in ein paar Fragen beantwortet. Let the PROSANOVA 17 fever begin! 

Du bist seit drei Jahren Mitherausgeberin der BELLA. Wie entstand Deine Mitarbeit?

Drei Jahre schon! Ich war damals bei PROSANOVA 14 Praktikantin und habe so überhaupt die BELLA richtig kennengelernt. Wie es dazu kam, dass ich dann selbst Teil der Redaktion wurde, ist selbst für mich manchmal noch diffus. Aber das passiert manchmal bei so Dingen. Wacht man eines Tages auf und am Abend ist man Teil der Redaktion einer Zeitschrift für junge Literatur.

Beim letzten PROSANOVA warst Du also Praktikantin. Was bedeutet es nun für Dich, in diesem Jahr Teil der Künstlerischen Leitung zu sein?

Dieses Mal ist alles von oben bis unten anders. Was es vor allem bedeutet, ist, dass wenn das Team abends noch grillt oder bei gutem Wetter alle zusammen beim Bauen anpacken, man selbst im Büro vor dem Bildschirm sitzt und sich wünscht, Praktikantin zu sein. Und natürlich bin ich im Gegensatz zum letzten Mal viel mehr mit dem Programm verbunden, weiß genau, was kommen wird, und bange mit, dass alles auch so klappen wird. Das ist ungefähr das Aufregendste überhaupt. An manchen Tagen kann man mit der Aufregung umgehen, an anderen weniger. Aber dann lässt man kurz alles liegen, geht zum Grillen aufs Gelände. Dann geht es auch wieder.

Du bist für den Bereich Marketing, Social Media und Gästebetreuung zuständig. Beschreibe doch mal, wie gerade ein typischer Tag bei Dir aussieht.

Oh. Das ist vielleicht gar nicht so aufregend jetzt. Ich stehe auf, manchmal habe ich schon Anrufe verpasst von Menschen, die noch früher aufstehen als ich. Wir haben eine sehr nette Druckerei, mit der wir arbeiten, was gut für mich ist, weil ich öfter am Tag mit der telefoniere. Ich schreibe mehr Mails, als gut für mich ist, kontrolliere alle fünf Minuten den Ticketverkauf und versuche, für jede zwei neuen To-Dos auf der Liste wenigstens eins wegzustreichen.

PROSANOVA 17
Zoë Martin © Johanna Baschke

Welche Marketingidee war bisher die erfolgreichste?

Wider all meinen Erwartungen, muss ich tatsächlich die Startnext-Kampagne für die Festivalbella sagen. Ich dachte, durch sowas verliert man nur Follower. Dachte ich.

Wie viel Schlaf hast Du in den letzten Wochen bekommen?

Ich werde auf jeden Fall kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich den Rest des Jahres nach PROSANOVA ausschlafe.

Was war bisher die schwierigste Aufgabe während der Festivalvorbereitung?

Ich musste letztens ein Marketingkonzept für einen Antrag schreiben. Das ist gar nicht so einfach, all das, was man so macht, in ein seriöses Konzept zu verpacken.

Wovor hast Du am meisten Angst, das es schief laufen könnte?

Wenn Bier alle ist, ist doof. Wird aber nicht, weil Helene macht Bar.

Wie läuft die Arbeit bei Euch im Team ab?

Gut!

Welchen Satz kannst Du nicht mehr hören?

Und, wie läuft’s mit PROSANOVA? Aber das ist ok. Würd‘ ich auch fragen.

Und zum Abschluss: Was wird Dein persönliches Highlight beim PROSANOVA 17?

Wenn die Shuttle-Busse aus Berlin und Leipzig ankommen. Dann geht’s nämlich endlich richtig los!

 

Danke, Zoë! Wir sehen uns in vier Wochen!

pixelstats trackingpixel
Ann-Kathrin Canjé

Ann-Kathrin Canjé

Litaffin. Musikaffin. Theateraffin. Tanzaffin. Medienaffin. Schreibaffin. Fernwehaffin. Zitataffin.
"Ich habe manchmal Heimweh, ich weiß nur nicht, wonach" -Mascha Kaléko
Ann-Kathrin Canjé

Letzte Artikel von Ann-Kathrin Canjé (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.