„Ruft Goethe an?“
John von Düffel bei der Absolventen- und Immatrikulationsfeier

Pünktlich zum Semesterstart findet sich unser Studiengang jedes Jahr zur Absolventen- und Immatrikulationsfeier zusammen, um die frisch gebackenen Mastertitelträger zu verabschieden und die Erstsemester zu begrüßen. Nicht fehlen darf dabei die Festrede. Nach dem Journalisten Gregor Dotzauer und der Agentin Petra Eggers in den vergangenen Jahren kamen erheiternde Worte und Wünsche in diesem Jahr vom Autor und Dramaturg John von Düffel.

Am Montag fand die diesjährige Absolventen- und Immatrikulationsfeier des Masterstudiengangs Angewandte Literaturwissenschaften im Luftraum Berlin statt. Der Luftraum strahlte seinen Charme aus, Dozenten, Studenten, Gäste aus dem Literaturbetrieb, Freunde und Familie versammelten sich für einen rundum gelungenen Abend. Der Studiengang feierte sein achtjähriges Bestehen, seine immer größer werdende Bekanntheit, beglückwünschte 17 Absolventen und begrüßte die 24 Erstsemester.

Ein Höhepunkt des Abends war der Festvortrag „Ruft Goethe an?“ von John von Düffel, Schriftsteller und Dramaturg am Deutschen Theater Berlin. In seiner unkomplizierten Art erklärte er, er sehe den Festvortrag als eine Art Freestyle an. In gekonntem Stil und mit eigenen Erfahrungen ergänzt führte er die Gäste dann auch einmal quer durch die Themen der aktuellen Literaturdiskussion: die Praxis der Literaturpreisvergabe, die überall aus dem Boden sprießenden Schreibwerkstätten und Creative-Writing-Kurse sowie die Eventisierung der Literatur.

Letztere sei weit fortgeschritten. Er habe schon in St. Pauli im Schaufenster gelesen und auch auf der Zugspitze mit dekorativen Seiltänzern im Hintergrund, die von einer Bergspitze zur anderen balancierten. Das machten die Autoren aber gerne mit, denn neue Erfahrungen erweitern bekanntlich das Bewusstsein.

Ein Thema lag John von Düffel zum Schluss noch auf dem Herzen: Die Diskrepanz von Information und Erfahrung im Internetzeitalter und was die Literatur damit zu tun hat. Zwischen der Erfahrung am eigenen Leib und der reinen Informationsaufnahme stehe die Literatur mit ihrem großen Ziel, der Vermittlung von Erfahrung. Die Literatur gehe mit dem Leser ein intimes Verhältnis ein, das eine emotionale Erfahrung schafft, die wiederum die Weltvorstellung und das Bewusstsein des Lesers ändert.

Im Anschluss an den Festvortrag wurden die Zeugnisse vergeben. Die Themen der Masterarbeiten zeigen das breite Spektrum der Angewandten Literaturwissenschaft. Neben klassischen literaturwissenschaftlichen Untersuchungen gibt es von Buchtrailern als Marketinginstrument über den unsichtbaren Lektor bis hin zur Betrachtung der italienischen Literatur auf dem deutschen Buchmarkt die unterschiedlichsten Themen.

Einige unserer 17 Absolventen sind schon in Verlagen, Agenturen oder im weiteren Literaturbereich untergekommen. Wir wünschen Euch weiterhin viel Glück! Die Erstsemester heißen wir herzlich willkommen und wünschen Euch viel Spaß!

 

Text: Constanze Behr
Fotos: © Lisa Heyse


 

 

 

pixelstats trackingpixel

Constanze Behr

Constanze Behr studierte im Masterstudiengang Angewandte Literaturwissenschaften an der FU Berlin mit dem Schwerpunkt digitales Publizieren. Während des Studiums arbeitete sie bei den digitalen Kulturproduzenten der Kooperative Berlin und übernahm PR und Marketing für die Kinderbuchreihe „Biotologe Yann reist um die Welt“. In ihrer Masterarbeit definierte sie neue Formate im digitalen Sachbuch und ist derzeit als Beraterin im Bereich E-Publishing tätig.
Nebenbei erforscht sie neue Lösungsansätze für die Digitalisierung der Branche.