Er kam, las und schwieg.
Christian Kracht in der Kulturkirche Köln

Er kam, las und schwieg. Christian Kracht in der Kulturkirche Köln

Das Publikum ist erleichtert. Da sitzt er, leibhaftig, auf der Bühne und streift sich scheu die blonden Haare aus dem gebräunten Gesicht. Nach all den geplatzten Auftritten ist Christian Kracht immerhin zur lit.COLOGNE nach Köln gekommen, um aus seinem neuen Buch Imperium vorzulesen. Mehr aber auch nicht. Fotos sind verboten, Fragen ebenfalls. Daran muss sich selbst Moderator Hubert Spiegel halten. Das Ende vom Lied: Kracht ist und bleibt eine unnahbare Kunstfigur.  Mehr lesen