Poesie für Japan

Poesie für Japan

© Juliane OttoZum 11. Welttag der Poesie veranstalteten die Literaturwerkstatt Berlin und die Deutsche UNESCO-Kommission eine Lesung der besonderen Art. Neben Lyrik in deutscher Sprache waren in diesem Jahr auch Stimmen aus Ungarn, Russland, Island und Japan hören. Die Naturkatastrophe in Japan und die Anwesenheit der Dichterin Mariko Nagai gaben dabei mehrfach Anlass zur Frage, ob es angesichts der aktuellen Lage überhaupt in Ordnung sei, sich der Poesie zu widmen. Die Veranstalter waren sich einig: Gerade in schweren Zeiten kann Lyrik Kraft und Orientierung geben, die die Menschen jetzt mehr denn je brauchen. So wurde der Abend den Opfern in Japan gewidmet. Mehr lesen