Ein Buch wie ein Traum: Marion Poschmann „Die Kieferninseln“

Ein Buch wie ein Traum: Marion Poschmann „Die Kieferninseln“

Zartheit und subtiler Sprachwitz zeichnen Marion Poschmanns 2017 erschienen Roman Die Kieferninseln aus. Die Autorin, die vor allem für ihre Lyrik bekannt ist, sorgt auch mit ihren Prosawerken immer wieder für Aufmerksamkeit. So verwundert es nicht, dass Die Kieferninseln direkt auf der Shortlist für den deutschen Buchpreis stand und sie für ihr Werk mit dem Berliner Buchpreis 2017 ausgezeichnet wurde. Dieser ist nicht nur mit einem Preisgeld von 30.000 Euro dotiert, sondern beinhaltet auch die Berufung auf die Gastprofessur für deutschsprachige Poetik der Stiftung Preussische Seehandlung an der Freien Universität Berlin, die Poschmann im Sommersemester dieses Jahres antritt.

Ein Grund mehr, um sich genauer mit ihrem aktuellen Roman zu beschäftigen. Mehr lesen

Lektüre der Longlist bis zum 08.10. – Ein Selbstversuch Teil III

Lektüre der Longlist bis zum 08.10. – Ein Selbstversuch Teil III

Sechs von zwanzig sind geschafft. So langsam kommen die ersten Bedenken, ob des Gelingens des Projektes und erste tiefgreifende Erkenntnisse, wie: Es dauert länger ein Buch zu lesen, zu dem man keinen Zugang findet. Morgen werden die Nominierten der Shortlist bekanntgegeben und ich habe noch nicht einmal die Hälfte geschafft. Mehr lesen