Wage den Sprung ins Netz

Ulrike Draesner gewährt auf ihrer Website „Der siebte Sprung“ exklusive Einblicke in die Arbeit an ihrem aktuellen Roman Sieben Sprünge vom Rand der Welt und erweitert ihn so gleichzeitig im Netz. Print und digital vermischen sich. Für die Leser bedeutet das: Selbst den siebten Sprung wagen und die eigene Geschichte erzählen …

© Luchterhand Literaturverlag
© Luchterhand Literaturverlag

Diskussionen um E-Books, Lesen in der Zukunft oder Modelle wie Wattpad beschäftigen zurzeit die Buchbranche. Das Internet bietet immer neue Interaktionsmöglichkeiten zwischen Autor und Leser. Ziemlich spannend ist es daher, wenn man als Leser auch mal hinter die Kulissen schauen kann: Wie ist das Buch entstanden? Welche Quellen wurden benutzt? Wie denkt der Autor oder die Autorin? Um die Leser an ihrem neuen Roman Sieben Sprünge vom Rand der Welt teilhaben zu lassen, hat Ulrike Draesner ihn um das digitale Medium erweitert. Auf der dazugehörigen interaktiven Website Der siebte Sprung“ vergrößert sich so der Resonanzraum des Romans ins Netz.

Sieben Sprünge vom Rand der Welt – im Roman erzählen allerdings nur sechs Vertriebene aus vier Generationen ihre jeweilige Geschichte. Jeder ist dabei vom Rand seiner Welt gesprungen. Wie wirkt sich der Verlust von Heimat auf einen selbst und auf die folgenden Generationen aus? Wird diese Erfahrung, die die Kriegsgeneration erlebt hat, vererbt?

Hinter dem siebten Sprung steht die Idee, das Buch zu öffnen. Die sieben Menüpunkte der Website symbolisieren diese Sprünge. In der Rubrik „Selbst-Erzählen“ kann jeder seine Erfahrungen teilen: eigene Fluchterlebnisse, Gedanken, Lektüreerfahrungen oder auch Fragen an die Autorin selbst. Denn die eigene Geschichte erzählen zu können, kann befreiend sein.

Seit Erscheinen des Buches bietet die Website fortlaufend immer mehr Material. Quellen werden offen gelegt, deutsche und polnische, sowie Materialien zur Primatenforschung.  Und es gibt ein „Lexikon der reisenden Wörter“. Besonders interessant: In der Rubrik „Romanwege“ stellen sich einzelne Romanfiguren vor, begleitet von einem Stammbaum, der die jeweiligen Verwandtschaftsverhältnisse erläutert.

Ulrike Draesner: Sieben Sprünge vom Rand der Welt. Roman. Luchterhand Literaturverlag 2014. 560 Seiten. Gebunden. 21,99 €.Der Roman wurde für den Deutschen Buchpreis 2014 nominiert.

 

pixelstats trackingpixel
Sophie Gottschall

Sophie Gottschall

1990 geboren, Bachelor-Studium der Kulturwissenschaften (Germanistik und Psychologie), seit 2013 Studentin der Angewandten Literaturwissenschaft an der FU. Arbeitet nebenbei für den HIMBEER Verlag, der das Stadtmagazin für Leute mit Kindern herausgibt. Isst gern Sushi, liebt The National, guckt für ihr Leben gern Serien.
Sophie Gottschall

Letzte Artikel von Sophie Gottschall (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.