imperium

Menschheitsekel ist für alle da! Christian Krachts „Imperium“ in kolonialliterarischer Tradition

Die Wellen an den Gestaden des ehemaligen Neupommerns könnten höher nicht schlagen als jene, die Christian Kracht mit seinem Roman „Imperium“ oder wohl doch eher der Spiegel-Redakteur Georg Diez mit seiner Kritik daran verursacht hat. Nähe zu rassistischem und totalitärem… [weiter...] »

182641_10150142274361140_289105826139_8539218_3556865_n

Sie haben Level II erreicht!
Litaffin feiert am 18.2. Geburtstag

Das Baby kann schon sprechen und laufen: Litaffin wird stolze zwei Jahre alt. In diesen Jahren ist viel passiert – im und außerhalb des Blogs. Und das wollen wir mit allen FreundInnen, AutorInnen, RedakteurInnen und natürlich LeserInnen des Blogs gebührend… [weiter...] »

bmbild_01

Welcome to Bavaria. Das Erbe der Biermösl Blosn

Der Anlass der Nachricht ist irgendwie traurig, die Urheber dagegen gehören zum Komischsten, was das deutschsprachige (Musik-)Kabarett zu bieten hat: Die Biermösl Blosn lösen sich auf. Das haben die drei Brüder Hans, Christoph und Michael Well für Anfang 2012 angekündigt…. [weiter...] »

Der Klügere gibt nach. Spaß an der Etymologie

Wer beim Schmusen gerne schwatzt, hat zwar worthistorisch alles richtig gemacht, könnte aber dennoch das Unverständnis des Partners ernten, sofern dieser kein Rotwelsch beherrscht. Dann kann es hilfreich sein, mit etymologischem Fachwissen aufzutrumpfen. Zum Beispiel so: “Ein als Dopingsünder überführter… [weiter...] »

© Carmen Jaspersen

LORIOT!

Wie gebannt saß ich vor dem Fernseher, mit offenem Mund, weit aufgerissenen Augen. Kaum traute ich mich zu atmen. Ich konnte einfach nicht glauben, was da auf dem Bildschirm vor sich ging. An Lachen war gar nicht zu denken. Ich… [weiter...] »

46129

Ein Baum der Erinnerung

Ein Gastbeitrag von Svenja Hoch In der Reihe unserer Lieblingsbücher hat sich litaffin diesmal einen Gastbeitrag geangelt. Svenja Hoch schreibt über die Suggestivkraft der Erinnerung, heitere Poesie und tieftraurige Melancholie in “Diese Liebe“ von Robert Cotroneo. Edo hat das, wovon… [weiter...] »

1954_(3)_Felix_Krull_Commons

“O Szenen der schönen Welt! Nie habt ihr euch empfänglicheren Augen dargeboten.”
Warum nicht einfach mal zugeben, dass man ein Lieblingsbuch hat?

Kürzlich haben hier zehn der LitaffinautorInnen eine lange Liste ihrer Lieblingsbücher zusammengestellt. In loser Reihenfolge werden wir nun einzelne literarische Favoriten vorstellen – leidenschaftliche Plädoyers statt abgewogener Rezensionen, Überzeitliches statt Aktualitätszwang. Den Anfang macht ein moderner Klassiker der Deutschen Literatur,… [weiter...] »

DSC00155

“BERLIN trifft NEW YORK”
Zwei Großstadtautoren und die Suche nach dem Glück

Von Katharina Kohlhaas und Dennis Grabowsky Lucy Fricke und John Wray lasen am Montag im Kultursalon Roderich aus ihren Romanen “Ich habe Freunde mitgebracht” und “Retter der Welt”. Die Hamburgerin Fricke wohnt seit zehn Jahren in Berlin und der New… [weiter...] »

50314_154894037883216_2870899_n

In eigener Sache: Veranstaltungshinweis
14.12. – Wiedergelesen: Alfred Kubin “Die andere Seite”

Alfred Kubin (1877-1959), weltbekannt geworden als Grafiker des Grotesken und Illustrator, hatte einen Hang zum Fantastischen, Bizarren, Visionären. Davon zeugt auch sein 1909 erschienener Roman “Die andere Seite”. Dessen Protagonist, ebenfalls ein Zeichner, gerät – bzw. reist dabei völlig aus… [weiter...] »

Die Lieblingsbücher der Litaffinen
Eine wilde Bibliothek der Empfehlungen

Auf der wunderbar unendlichen Suche nach dem Lieblingsbuch Was das Goethe-Institut kann, können wir auch! Jedenfalls dann, wenn es um folgende Frage geht: Welches Buch ist mein Lieblingsbuch? Unlängst ist ein entsprechender Wettbewerb vom Goethe-Institut zu Ende gegangen. Die besten… [weiter...] »