Hundebingo und georgische Leckereien: „Spreepartie“ geht in die dritte Runde

Am Samstag, den 25. August, hieß es wieder: Auf zur „Spreepartie“! Bei dem jährlich von der Agentur Kirchner Kommunikation organisierten Event können Buchblogger*innen sich untereinander austauschen und mit Autor*innen und Verlagsvertreter*innen ins Gespräch kommen.

Die wichtigsten Bücher der „Spreepartie“ 2018 © Kirchner Kommunikation

Bereits am Morgen ging es  in den Kreuzberger Räumlichkeiten von Kirchner Kommunikation los, wo die eingeladenen Blogger*innen der Autorin Ally Klein bei Croissants und Kaffee Fragen zu ihrem Debüt Carter (Literaturverlag Droschl) stellen durften. Im Frühjahr las Klein einige Auszüge des Romans beim Bachmannwettbewerb in Klagenfurt. „Ich hab mich auf das Vorlesen vorbereitet wie auf einen Boxkampf“, berichtete Klein, deren Schreiben nach eigenen Angaben maßgeblich von Hermann Broch und Dostojewski beeinflusst ist. Zudem gab die Debütantin Einblicke in ihren Arbeitsrhythmus: Sie schreibe jeden Morgen exakt drei Stunden lang, lese am nächsten Tag jeweils nur den letzten Satz des geschriebenen Textes und arbeite dann direkt weiter. „So habe ich sehr schnell eine erste Version des Buches heruntergeschrieben, die ich dann noch einmal sprachlich überarbeite“, so Klein.

 

Als zweiter Gast präsentierte Max Erbe das deutsche Verlagsprogramm des Laurence King Verlags. Der in England bereits etablierte Verlag vertreibt seit dem Frühjahr 2018 einen Teil seines Programms auch in Deutschland. Neben kunstvollen Bildbänden (besonders schön und liebevoll illustriert: In 80 Bäumen um die Welt) gehören auch Kinderbücher und Spiele wie Hundebingo und ein Quartett berühmter Autor*innen zum Programm.

 

Max Erbe, Geschäftsführer des Laurence King Verlag Deutschland © Kirchner Kommunikation

Gegen Mittag ging es für die Teilnehmer*innen der „Spreepartie“ weiter nach Lichterfelde, wo im Restaurant Madloba neben einem üppigen Buffet georgischer Spezialitäten auch die in Berlin lebende Übersetzerin Iunona Guruli auf die Gruppe wartete. Während des Essens sprach Guruli über ihre Arbeit und berichtete über Besonderheiten beim Übersetzen aus dem Georgischen. Im Herbst (rechtzeitig zur Frankfurter Buchmesse, deren Gastland in diesem Jahr Georgien ist) wird der von ihr übersetzte Roman Der Filmvorführer im Weidle Verlag erscheinen.

 

Obwohl das offizielle Programm der „Spreepartie“ damit beendet war, ließen viele der Teilnehmer*innen den Tag noch auf dem Sommerfest des Literarischen Colloquiums ausklingen. Ein gelungener Abschluss für eine gelungene Spreepartie, bei der Litaffin auch im nächsten Jahr gerne wieder dabei ist!

von Katharina Korbach

 

Als Blogger*innen waren außerdem mit dabei: Marina Büttner von literaturleuchtet, Constanze Matthes von zeichenundzeiten, Jochen Kienbaum von lustauflesen, Mareike Dietzel von herzpotenzial, Simone Finkenwirth von klappentexterin und Julia Schmitz von fraeuleinjulia.

 

 

pixelstats trackingpixel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.