litaffin goes #litmas – Runde 2

Die Tage werden kürzer, draußen wird’s kälter (vielleicht schneit es sogar irgendwann!) und wir stecken mittendrin, in der besinnlichen Adventszeit. Was könnte dazu besser passen als sich mit fabelhaften Büchern einzukuscheln? Laura, Julia, Katharina und Anne haben die Gelegenheit genutzt und stellen Euch bis Weihnachten jeden Tag ein Herzbuch auf Facebook vor. Folgend gibt’s ein paar mehr Worte dazu. Die Reihenfolge wurde unter strenger Beobachtung ausgelost.

9.12. Anne empfiehlt: Charles Bukowski – Der Mann mit der Ledertasche

Bukowski at his best! Exzess, Sex, Alkohol, Drogen. Taubheit. Das prüde Amerika am Puls der Zeit beschrieben aus der Sicht des Postbeamten Henry Chinaski, der den bürokratischen Apparat verabscheut und seinen Frust im Rausch ertränkt. Kein politisch-korrektes Stück. Aber ein wahres, ein brutales, ein ehrliches, ein berührendes, ein abgeklärtes, ein abgedrehtes, ein lesenswertes.

10.12. Laura empfiehlt: David Mitchell – Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

1799 im Hafen Nagasaki, Japan. Der junge Niederländer Jacob de Zoet, im Handelskontor der Ostindien-Kompanie stationiert, ist rasch desillusioniert vom Leben im Land der tausend Herbste. Ohne exotische Asienklischees wird man sofort in den Bann dieser mystischen Zeit und Kultur geschlagen. 720 Seiten und trotzdem will man am Ende mehr über Jacob, Orito und Japan lesen!

11.12. Katharina empfiehlt: Chad Harbach – Die Kunst des Feldspiels

Was für John Irving das Ringen ist, ist für Chad Harbach der Baseball. Ein kleiner Fehler lässt eine Reihe von Leben aus dem Ruder laufen. Es ist ein Sportroman, ein Coming-of-Age-Roman und ein Liebesroman. Ein ganz großer Wurf!

12.12. Laura empfiehlt: Patrick deWitt – Die Sisters Brothers

Die Geschichte um die Sisters Brüder ist ein „Western deluxe“! Staubige Goldgräber-Städte, verruchte Piano-Bars und Kopfgeldjäger. Die Sisters Brüder erledigen Auftragsmorde für den Kommodore, bis dieser ihr nächstes Opfer wird. Spannung. Liebe. Sengende Mittagshitze. Männer auf Pferden. Was will man mehr?

13.12. Laura empfiehlt auch: Barış Müstecaplıoğlu – Der Feigling und die Bestie 

„Der Feigling und die Bestie“ ist das erste Buch der vierbändigen Reihe „Die Legenden von Perg“ und der großartige Beginn der Reise durch diese phantastische Welt! Mein Herz ist in Perg geblieben und kämpft mit allen Helden verschiedener Rassen, gegen Lord Asuber, der mit dem Buch Tshermons die Macht an sich reißen will. Phantasievoll, spannend, poetisch – Highfantasy at its best!

14.12. Katharina (und Anne auch wirklich sehr) empfiehlt: Jennifer Egan – Der größere Teil der Welt

Ein wunderbares Mosaik aus Geschichten von Menschen, die darum kämpfen, ihre Ideale nicht aufzugeben und es doch längst getan haben. Ein Muss für jeden Musik-Nerd!

15.12. Katharina empfiehlt außerdem: Jo Nesbø – Koma

Endlich, endlich, endlich geht es weiter! Vielleicht ist das der beste Nesbø. Ich habe das Buch angeschrien, ich habe geweint und ich bin mehr als zuvor verliebt in Harry Hole!

16.12. Julia empfiehlt: Wolfgang Herrndorf – Tschick

Einfach grandios. Zwei Jungs, ein Auto und ein Sommer in der Provinz, von dem man sich beim Lesen wünscht, dass er nie zu Ende gehen möge.

—–

Zur Runde 1

Zur Runde 3

pixelstats trackingpixel

Anne Stukenborg

1987 in Vechta geboren, studiert "Angewandte Literaturwissenschaft" an der FU Berlin und arbeitet nebenbei als Werkstudentin in der Webredaktion des Suhrkamp Verlags.

Letzte Artikel von Anne Stukenborg (Alle anzeigen)