Im Gespräch mit Daan Heerma van Voss

Im Gespräch mit Daan Heerma van Voss
  • Wie weit darf man gehen, um zu sich selbst zu finden und ein guter Mensch zu sein? Darüber hat Irina mit dem niederländischen Schriftsteller Daan Heerma van Voss gesprochen. Kurz vor Weihnachten erschien die Übersetzung seines Romans „Abels letzter Krieg“ ins Deutsche. Er erzählt von dem gescheiterten Schriftsteller Abel Kaplan, der mit teils skurrilen Mitteln versucht, wenigstens die Welt um sich herum in Ordnung zu bringen. Seine Geschichte führt vor Augen, wie Missstände und Probleme einer ganzen Gesellschaft auf persönlicher Ebene ausgefochten werden und manchmal überraschende Wege einschlagen. Mehr lesen

Im Gespräch mit BR*OTHER ISSUES

Im Gespräch mit BR*OTHER ISSUES

Im Kollektiv BR*OTHER ISSUES treten die beiden Performance-Künstler Johannes von Dassel und Moritz Sauer als Zwillinge auf. Sie sind schwule Männer, um genau zu sein sogenannte Twinks. Das steht im Szenejargon für schlank, unbehaart, junggeblieben und weiß, wie sie in ihrer ersten gemeinsamen Performance WINK’N TWINK im TiK Nord erklären. Twinks sind dadurch zugleich gesellschaftlich privilegiert und als von der Heteronorm Abweichende benachteiligt. Zwischen schwulem Klatsch und Tratsch bringen das die beiden Darsteller ziemlich genau auf den Punkt, obwohl sie das Performen auf der Bühne nach eigener Aussage mehr für sich selbst machen. Ich habe Tränen gelacht und war doch auch zu Tränen gerührt, als Johannes und Moritz beim tabulosen Berichten über ihre ersten sexuellen Erfahrungen plötzlich sehr zerbrechlich wirken.

Mehr lesen

Im Gespräch mit Sina Pousset

Im Gespräch mit Sina Pousset

Milla und Jan sind beste Freund*innen seit der frühen Kindheit und haben diverse Lebensphasen gemeinsam erlebt. Als Jan seine neue Partnerin Kristina zu einem gemeinsamen Urlaub mitbringt, beginnt die Freundschaft der beiden zu wanken. Was erstmal nach einer bekannten Dreiecksbeziehung klingt, ist viel mehr ein Eintauchen in die Lebensgeschichten dreier Figuren, von denen man unbedingt mehr erfahren möchte. Mit SCHWIMMEN legt Sina Pousset ein Romandebüt vor, das durch scharf gezeichnete Charaktere und einer besonderen Hingabe zur Sprache überzeugt. Die Journalistin und Autorin hat Kunst- und Literaturwissenschaft sowie Philosophie in Karlsruhe und Oxford studiert. Wie sie zum Schreiben gekommen und was Literatur für sie bedeutet, hat Sina Ann-Kathrin in einem ihrer Lieblingscafés, dem Bichou in Neukölln, verraten. Mehr lesen

Im Gespräch mit ZurQuelle

Im Gespräch mit ZurQuelle

Deutscher Vormärz, 1848. Die ersten Demokraten bilden – noch bevor es Parteien gab – Fraktionen. Es muss ein Name her und was eint mehr als die Lieblingskneipe, in der man sich mit politisch Gleichgesinnten nachts besinnungslos besoffen hat? Hinter klingenden Namen wie Donnersberg, Westendhall und Augsburger Hof verbarg sich das breite politische Spektrum der ersten deutschen Revolution.

2017. Zur Quelle. Eine Kneipe in Moabit – die Art an der man normalerweise vorbeigeht auf der Suche nach der nächsten Gin Tonic Bar. Hier wird noch allein an der Theke gechillt und ins Bier gestarrt. Die Musik variiert von feuchtfröhlichem Schlager bis zu guten altem Rock ’n‘ Roll. In dieser Hochburg von Zigarettenqualm, kaputten Spielautomaten und grölenden Mittvierzigern am Billardtisch trifft sich regelmäßig die ZurQuelle-Redakion. Nun sitzen hier die Zaubernden hinter dem preisgekrönten Studierendenmagazin: Anne, Robert und Patrick.

Mehr lesen

Im Gespräch mit Felix Roadkill

Im Gespräch mit Felix Roadkill

Felix Roadkill ist Berliner Performance-Künstler und feierte in den letzten Jahren bereits mehrere internationale Erfolge. Schon während seines Studiums in Hildesheim fokussierte er sich innerhalb seiner Arbeiten stark auf schmerzbasierte Performance-Kunst. Themen wie Folterschmerz, öffentliche Hinrichtungen und gewaltsames Morden sind nur wenige, die in seinen Arbeiten wie Murder Series Platz finden. Eine seiner letzten Performances Fuchs 6: A closer look on Poland ist Teil der Performance-Reihe FUCHS, die sich in ihren ersten fünf Teilen mit dem Populismus von Rechts in Form von PEGIDA beschäftigt hat und jetzt ihre Weiterführung auf europäischer Ebene in der Auseinandersetzung mit der fremdenfeindlichen Regierung Polens findet.

Mit Litaffin hat er über körperliche und psychische Grenzerfahrungen gesprochen, wie wichtig diese für seine Arbeiten sind und welchen Themen er sich perspektivisch widmen möchte. Mehr lesen

Im Gespräch mit dem Korbinian Verlag

Im Gespräch mit dem Korbinian Verlag

Wenn man sich in der deutschen Verlagslandschaft umschaut, folgt die junge Literatur allzu oft einem ähnlichen Schema: Junge (hübsche) Autorinnen kommen frisch von der Schreibschule nach Berlin, um dort über ihre Partyerfahrungen zu schreiben. Dass das wenig originell und außerdem der absolut falsche Weg ist, um eine junge Leserschaft zu erreichen, finden die drei Gründer*innen des Korbinian VerlagsMarie hat Katharina, Sascha und David zum Interview getroffen und mit ihnen über ihre Verlagsgründung, den Literatursumpf und das Wetter geredet.  Mehr lesen

Im Gespräch mit Anke Stelling

Im Gespräch mit Anke Stelling

Anke Stelling stand im vergangenen Jahr mit ihrem Roman Bodentiefe Fenster (Verbrecher Verlag) auf der Longlist des Deutschen Buchpreises. Mit Litaffin spricht sie über Richtig-Mach-Mütter, #regrettingmotherhood und die Verbindungen zwischen Fiktion und Wirklichkeit.

Mehr lesen

Im Gespräch mit Ludwig Henne

Im Gespräch mit Ludwig Henne

98% der Literatur sind blinden und sehbehinderten Menschen nicht zugänglich. Die Initiative Buchpatenschaften des Fördervereins Freunde der DZB versucht, diese Situation zu ändern, und mehr sogenannte Schwarzdruckbücher in Braille- oder Hörbücher zu übertragen. Im Gespräch mit Ludwig Henne vom Förderverein wollte ich mehr darüber erfahren. Mehr lesen